Schließen

Sie sind hier:

Saisonziel 2015 erneut erreicht: Klassenerhalt gesichert

Auch in diesem Jahr freuen sich die Spielerinnen der Damenmannschaft Ü40 über das Erreichen des gesteckten Saisonziels - den Klassenerhalt.

"Seit dem Aufstieg in die Kreisliga in der Sommersaison 2009 starten wir mit diesem Vorsatz in jede neue Saison", so die langjährige Mannschaftsführerin Karin Hoppe.

Zum Abschluss der gelungenen Saison unternahmen die Damen 40 gemeinsam eine Radtour rund um Ibbenbüren, die mit einem gemütlichen Abendessen ausklang. Dabei zeigte sich wieder einmal, wie "vernetzt" die Mannschaftsmitglieder miteinander sind!

IMG 3089 neu

 

In der nun beendeten Sommersaison mussten sich die Damen 40 nur den beiden starken Mannschaften aus Münster und den Spielerinnen vom TC Ostbevern geschlagen geben.

Die Spiele gegen Top Greven sowie gegen TVE Greven wurden dagegen souverän ohne Punktverlust jeweils mit 6:0 gewonnen.

Spannend wurde es noch einmal am letzten Spieltag, stand doch das Derby gegen den SC Hörstel an, in dem noch zwei wichtige Punkte gesammelt werden sollten. In den vergangenen Jahren waren die Spiele gegen die gastgebenden Nachbarn immer sehr ausgeglichen. Aber in dieser Saison lief es für die DJK Spielerinnen von Beginn an hervorragend. Martina Gräuler, Gisi Maug, Christiane Bronswick und Reinhild Runde konnten ihre Einzel relativ deutlich gewinnen und auch das zweite Doppel mit Gisi Maug und Karin Hoppe verbuchte einen schnellen, klaren Sieg. Im ersten Doppel fanden Martina Gräuler und Christiane Bronswick dagegen zunächst nicht ins Spiel und vergaben die Chance auf den Gewinn des ersten Satzes im Tiebreak. Nach einer Regenunterbrechung konnte der zweite Satz dann jedoch gewonnen werden, so dass der sog. Match-Tiebreak die Begegnung entscheiden musste. Diesen ging das eingespielte Doppel konzentriert an und siegte schließlich mit 10:6, so dass die gesamte Mannschaft jubeln konnte: erneut ein klarer Sieg mit 6:0 und somit ein sehr guter dritter Platz in der Gesamtwertung.

Ein großer Dank geht an die Mannschaftsführerin Karin Hoppe, die ihr Amt mit viel Organisationstalent und Fingerspitzengefühl ausgeübt hat und immer für die notwendige Motivation sorgte.

Ebenso bedanken möchten sich alle Spielerinnen bei den Mannschaftsmitgliedern, die nicht zum Einsatz kamen, aber durch ihre Unterstützung bei der Bewirtung der Gäste und als sachkundige Ratgeber am Spielfeldrand einen großen Anteil am Erfolg der Mannschaft hatten.