Schließen

Sie sind hier:

Lucy Elaine Bauschulte holt Stabhochsprung-Bronze

LucyElaineBauschulte

(LA vom 15.09.2016) Die Leichtathleten freuen sich über ein Topergebnis im U 16 Bereich, Lucy Elaine Bauschulte, fünfzehnjährige Leichtathletin aus Laggenbeck, konnte eine phantastische Saison mit dem Medaillengewinn bei den Deutschen Meisterschaften der U16 in Bremen krönen!

Kurz zuvor hatte sie bereits eine erhebliche Steigerung ihrer Bestleistung erzielen können, bei einem Springermeeting in Soest überwand sie 3,50 m und katapultierte sich damit in die Deutsche Spitze ihrer Altersklasse.

 

In Bremen erreichte Lucy 3,30 m, haderte aber natürlich nicht mit dieser Höhe, sondern schätzte den Unterschied zwischen eng betreutem Umfeld bei einem kleinen Wettbewerb im Vergleich zu der Herausforderung eines Debüts bei den nationalen Titelkämpfen richtig ein. Sie strahlte bei der Siegerehrung und freute sich besonders, exakt im richtigen Moment diese anspruchsvolle Disziplin so souverän bewältigt zu haben.

Dabei verlief die Vorbereitung in Bremen zunächst kurios, da ein Verkehrschaos zu Anreiseverzögerungen von bis zu fünf Stunden! auf dieser kruzen Strecke geführt hatte, Lucy selbst zwar noch pünktlich vor Ort war, Trainer und Stäbe aber erst nach dem Beginn des Wettkampfes eintreffen konnten. 

So traf es sich gut, dass ein inzwischen in München erfolgreicher Trainer, der in einer der ersten Ibbenbürener Stützpunktgruppen das Handwerk ebenfalls bei Ansgar Spiegelburg gelernt hatte, beim gleichen Wettkampf war und Lucy zunächst mit Sachkenntnis und fremden Stäben unterstützen konnte.

Eine glückliche Regenunterbrechung später waren Rainer Goldbeck und Ansgar Spiegelburg zur Stelle und konnten Lucy bei diesem tollen Erfolg begleiten.

Lucy war bei der Anfangshöhe von 2,70 m eingestiegen und hatte diese sicher gemeistert. Bei 2,90 m gab es leichte Abstimmungsprobleme und einen ersten Fehlversuch, der aber zu keiner Verunsicherung führte, im zweiten Versuch wurde die Höhe sicher überwunden. So ging es souverän weiter, 3,05 m, 3,20 m und 3,30 m wurden im ersten Versuch übersprungen und damit die Grundlage zur Medaille gelegt. 3,40 m waren diesmal zu hoch, zwei Konkurentinnen überwanden noch 3,40 m, die spätere Siegerin anschließend 3,50 m.

Eine andere starke Konkurrentin hatte 3,30 m ausgelassen, scheiterte dann aber überraschend an 3,40 m und machte so den Weg frei zur Bronzemedaille bei den Deutschen Meisterschaften