Schließen

Sie sind hier:

U 14 verteidigt Platz fünf im Landesfinale

Steigerungen und geschlossene Mannschaftsleistung sichert Arminias Nachwuchssportlern Erfolg bei den Westfälischen Mannschaftsmeisterschaften in Gütersloh

 

IMG 20170923 WA0020

Beim Landesfinale in Gütersloh gingen Arminias Jungen der U 14 mit einer kleinen, aber starken Mannschaft an den Start. Während es beim Qualifikationswettkampf noch erlaubt war, eine unbegrenzte Anzahl von Teilnehmern in jeder Disziplin an den Start zu schicken, durften bei den Westfalenmeisterschaften in Gütersloh jeweils nur maximal vier Sportler pro Verein in den Sprint- und Laufwettbewerben eingesetzt werden, in den Spüngen und im Werfen konnten jeweils drei Teilnehmer auf Punktejagd gehen.

 

So traten nur sieben junge Nachwuchstalente aus Ibbenbüren in Gütersloh an, diese zeichnete aber aus, dass die Stärken recht unterschiedlich verteilt waren.

Viele persönlichen Bestleistungen, vor allem aber eine 

überzeugende Mannschaftsleistung, ermöglichten sogar noch eine Punktesteigerung. Bei der Platzierung wurde der Vorrundenrang bestätigt, angereist auf dem fünften Platz, konnte dieser gegen die sieben anderen Teams erfolgreich verteidigt werden.

Im Hochsprung steigerten sich Erik Breher und Jakob Bischoff mit 1,34 m deutlich gegenüber der Qualifikationsleistung, Hannes Holle bestätigte sein Ergebnis.

Im Weitsprung starteten Jakob Bischoff, Erik Breher und Jan Spieker und erkämpften eine ähnliche Punktzahl wie in der Qualifikation. Auch im 75 m Sprint, Hürdensprint und 800 m Rennen konnte das Vorrundenergebnis erreicht werden, was zuvor so nicht zu erwarten war, nachdem einige Umstellungen vorgenommen werden mussten. Jannik Wienecke steigerte sich verlässlich im Hürdensprint, Ersatzmann Erik Breher überraschte in der für ihn ungewohnten Disziplin mit starkem Punktgewinn, Germain Heeke sicherte als dritter Läufer die anspruchvolle Disziplin erfolgreich ab.

Im 75 m Sprint sammelte Leon Orlowski viele Punkte, Hannes Holle und Jan Spieker verbesserten ihre Bestmarken zum Saisonende noch einmal deutlich.

In der Staffel gefielen Germain Heeke, Jannik Wienecke, Leon Orlowski und Hannes Holle mit guten Sicherheitswechseln, im 800 m Lauf wählte Germain Heeke erfolgreich ein hohes Anfangstempo und sammelte dort, gemeinsam mit Jannik Wienecke, viele Punkte.

Herausragend agierte Jan Spieker im Ballwerfen, mit 54 m erzielte er die beste Weite des Wettbewerbes, mit 45,5 m lieferte Leon Orlowki das drittbeste Ergebnis dieses Finales.