Schließen

Sie sind hier:

Kreismehrkampfmeisterschaften in Rheine

Fünf Titel für Arminias U 12 und U 10,  Thore Kosler, Matthis Kleinhaus und Miriam Kuper mit Einzelsiegen erfolgreich 

Kreismehrkampfmeisterschaften U12 2017Die jüngsten Starter der DJK Arminia Ibbenbüren präsentierten sich bei den Kreismeisterschaften im Mehrkampf in Siergerlaune. Die U 12 Mädchen waren so gut aufgestellt, dass sie in beiden Wettbewerben komplette Mannschaften stellen konnten und erstmals beide Teamtitel, im Dreikampf und im Vierkampf, gewannen. Im Dreikampf waren Johanna Herkenhoff, die Drittplatzierte der W 10,  Amelie Spieker, Platz fünf, sowie Isa Wesselmann, Mia Köther und Martha Schauerte im Team, im Vierkampf kämpften Lina Sauer, Emeliy Jackson, Antonia Hagedorn, Lotta Tormöhlen und Ida Windoffer erfolgreich um den Titel. Punktgleich überzeugten Antonia Hagedorn und Emily Jackson mit dem dritten und vierten Platz in der W 10, in der W 11 sammelten Lina Sauer, Lotta Tormöhlen und Ida Windoffer auf den Plätzen sechs, acht und neun besonders viele Punkte in den starken 50 m Sprints. In der M11 holte sich Matthis Kleinhaus den Titel im Vierkampf vor seinen Vereinskameraden Jarne Hachmann und Kjell Kosler, Emilian Adick folgte auf Rang fünf.

 

Matthis überraschte dabei mit herausragenden 1,35 m im Hochsprung, Jarne Hachmann war der schnellste Sprinter und Kjell Kosler überzeugte wieder mit starken 38,5 m im Ballwerfen. In der M 10 gefiel Fynn Schreiber mit dem Gewinn der Vizemeisterschaft im Dreikampf, mit 3,52 m sammelte er im Weitsprung die meisten Punkte. 

In der jüngsten Klasse, der U 10 wurde der Dreikampf angeboten, dort konnten sich Miriam Kuper, W 9 und Thore Kosler, M 8, an die Spitze setzen. Miriam Kuper erzielte mit starken 3,45 m die beste Weitsprungleistung und mit 28 m die beste Wurfleistung im Wettbewerb, außerdem die zweitschnellste Zeit im 50 m Sprint. In der M 8 setzte sich Thore Kosler an die Spitze, er gefiel mit ausgeglichenen Leistungen in allen Disziplinen und einem starken Wurfergebnis, knapp dahinter folgte Ben Jackson, der die beste Sprintleistung ablieferte. Platz vier belegte Maximilian Ostendorf.

In der jüngsten Mädchenklasse, W 8, gab es für Lina Herkenhoff den fünften Platz, die meisten Punkte sammelte sie mit dem drittbesten Weitsprungergebnis innerhalb des starken Teilnehmerfeldes.