Schließen

Sie sind hier:

Die Stabhochspringer starten mit durchwachsenen Leistungen in das Jahr 2017

(LA vom 20.02.2017) Am 21.01 fanden in Dortmund die Westfalenmeisterschaften der Männer und Frauen sowie die der U18 statt.

Die Stabhochspringer konnten leider nur mit einer kleinen Gruppe starten. In der Klasse U18 männlich überzeugte Till Knollmann mit übersprungen 3,50 Meter. Diese Höhe bedeutet persönliche Bestleistung und Platz 4 bei den Meisterschaften. Mit dieser Höhe qualifizierte sich Till auch für die NRW Meisterschaften sowie die westfälischen Meisterschaften de U20. Bei der weiblichen U18 gingen nur zwei Springerinnen an den Start. Nach gesund-heitlichen Problemen im letzten Jahr konnte Lucy Elaine Bauschulte noch nicht an ihre Leistungen vom letzten Jahr anschließen und belegte mit Übersprungen 2,80 Meter den 7 Platz. Maite Biekötter konnte nach Trainingsrückstand und einen Stabwechsel leider noch nicht die gezeigten Trainingsleistungen umsetzten und belegte mit Übersprungenen 2,50 Meter den 8 Platz.

Am 28.01 fanden in der Kreissporthalle die Kreismeisterschaft statt. Hier waren die Arminen mit einer starken Gruppe vertreten. Till Knollmann konnte die Leistung von den westfälischen Meisterschaften bestätigen und wurde mit Übersprungen 3,50 Meter souveräner Kreismeister in der Klasse U18. In seinem ersten Wettkampf in der Klasse U20 wurde mit übersprungen 2,70 Meter Soeren Beermann ebenfalls Kreismeister. In der Klasse U18 überzeugten diesmal Lucy Elaine Bauschulte und Maite Biekötter. Lucy übersprang 3,30 Meter und wurde damit deutlich Kreismeisterin vor Maite Biekötter die mit übersprangen 3 Meter eine neue Bestleitung aufstellte. In der Klasse weiblich U20 gingen die Kreismeister ebenfalls an die DJK Arminia. Carla Bulk wurde erste mit übersprangen 2,60 Meter vor der höhnengleiche Emma Jacobus.

Nach diesen guten Auftritten bei den Kreismeisterschaften hätten die Stabbieger noch bei den weiteren Landesmeisterschaften starten können aber leider ließen Verletzungen und Krankheiten einen Start nicht zu.