Schließen

Sie sind hier:

Youngster-Cup begeistert Kinder und Eltern!

P1030203(LA vom 21.02.2017) Am 19.02.2017 richtete die LA-Abteilung  der DJK Arminia Ibbenbüren e.V. bereits  zum 21. Mal ihr traditionelles  Vielseitigkeitssportfest in der Kreissporthalle aus. Eingeladen waren die Leichtathletikkinder der Kreisvereine.Insgesamt nahmen rekordverdächtige 26 Mannschaften aus den Altersgruppen U12 und U10  teil. Allein 4 Teams stellte der Ausrichter DJK Arminia Ibbenbüren. Weitere Teams ...

waren angereist von den Vereinen SC Arminia Ochtrup, TB Burgsteinfurt, TUS Germania Horstmar,   LG Rheine Elte,  LAV Rheine, TV Mettingen, SV Teuto Riesenbeck,  TV Jahn Rheine  und der Paul-Gerhard Schule.

 Nach Altersklassen unterteilt begannen die jüngsten Mannschaften diesmal schon um 12:00 Uhr . Vier Disziplinen Hoch-Weitsprung (Hochsprung aus frontalem Anlauf mit beidbeiniger Landung in der Weitsprunggrube), Zonenweitwurf (Schlagwurf mit Vollgummistab), Sprint-Hindernisstaffel (Sprint und Hürdensprint über Bananenkartons als Pendelstaffel) und die abschließende Biathlonstaffel (einer Ausdauerstaffel mit Wurfaufgabe) waren zu absolvieren.P1030205

Die U12 Mannschaften begannen dann um 14:40 Uhr mit dem gemeinsamen Aufwärmen ihren Durchgang. Zu jedem Team gehörten sechs bis acht Kinder, von denen pro Disziplin sechs eingesetzt werden konnten. Mindestens zwei Mädchen gehören dabei zwingend zu einer Mannschaft. Die erreichte Mannschaftsplatzierung wurde am Ende zusammengezählt, um den Sieger zu ermitteln.

Bei den U 12 Mannschaften konnte in diesem Jahr das Team vom LAV Rheine 1  mit knappem  Vorsprung vor der 1. Mannschaft der DJK Arminia Ibbenbüren den Gutschein für die Mannschaftskasse entgegennehmen. Bei den U10 Teams belegte das Team  des LAV Rheine ebenfalls den ersten Platz.

P1030212Sieger waren aber alle Kinder. So erhielt jeder Teilnehmer eine Urkunde und Süßigkeiten. 

Spiel und Spaß standen an diesem Nachmittag im Vordergrund. Anfeuerungsrufe, Jubelschreie und zufriedene Kindergesichter überall in der Halle bewiesen, dass wir Arminen mit diesem Konzept immer noch richtig liegen.