Schließen

Sie sind hier:

5.MS-Spiel bei Cheruskia Laggenbeck:

Unglückliche und knappe 1:0-Niederlage im Topspiel

Da aufgrund der Wetterlage in Schierloh keine Spiele stattfinden konnten, tauschten wir kurzfristig das Heimrecht und spielten auf dem Laggenbecker Kunstrasenplatz.

In der ersten Halbzeit sahen die zahlreichen Zuschauer ein packendes und hochklassiges Kreisliga A-Spiel mit leichten Vorteilen auf unserer Seite. Wir waren die Mannschaft mit etwas mehr Ballbesitz und Spielkontrolle. Das Spiel war sehr umkämpft, weitestgehend neutralisierten sich beide Mannschaften, sodass es nicht viele Torchancen zu sehen gab. Gegen Mitte der ersten Halbzeit schraubte sich Pascal nach einem Eckball von Steffen hoch und köpfte den Ball zum vermeintlichen Führungstreffer ins Gehäuse. Der Schiedsrichter verweigerte dem Treffer jedoch die Anerkennung. Nach dem Spiel erklärte er, dass er ein Schieben von Pascal vor dem Kopfball geahndet hatte. Eine sehr strittige Schiedrichterentscheidung! Einige Minuten später setzte sich Arne zunächst wunderbar auf seiner rechten Seite durch und drang in den gegnerischen Sechzehnmeterraum ein. Dann übersah er jedoch den mitgelaufenen und einschussbereiten Jannes und legte sich zudem den Ball zu weit vor, sodass der Cheruskia-Torhüter den Ball sicher unter sich begraben konnte. Weitere Chancen konnten wir uns in Halbzeit 1 nicht erspielen. Auf der Gegenseite wurden die Laggenbecker nur ein einziges Mal gefährlich, als ihr Angreifer Luca Bajorak nach sehenswertem Solo am Tor vorbeischoss. 

Die zweite Halbzeit blieb ähnlich umkämpft wie die erste, doch das spielerische Niveau ließ nach. Erneut gab es insgesamt auf beiden Seiten nur wenige Großchancen zu sehen. Unsere beste Gelegenheit hatte Finn per Kopf nach einer weiteren Ecke von Steffen. Der Kopfball war richtig stark, doch der Torhüter der Laggenbecker konnte den Ball mit einem glänzenden Reflex noch von der Linie kratzen. Bei der besten Chance der Laggenbecker hatte Henrik seinen großen Moment: Plötzlich lief der schnelle Bajorak alleine auf ihn zu, doch Henrik gelang es, ihn so weit abzudrängen, dass der Winkel immer spitzer wurde und er nur noch am Tor vorbei schießen konnte. Als sich viele schon mit einem 0:0 abgefunden hatten, schlug die Stunde von Laggenbecks bestem Mann auf dem Platz - Bajorak. Sechs Minuten vor Spielende nutzte er eine Lücke in der Defensive aus, war nicht mehr einzuholen und traf eiskalt zum 1:0. Wir warfen daraufhin alles nach vorne und starteten ein Powerplay auf das Laggenbecker Tor. Mit Mühe und Not konnten die Laggenbecker den knappen Vorsprung über die Zeit retten und den schmeichelhaften Sieg endgültig einfahren.

Am nächsten Spieltag wollen wir in der Meisterschaft unbedingt wieder in die Erfolgsspur zurück finden. Der nächste Gegner heißt SW Esch. Wir hoffen auf gute Wetterlage und eine tolle Mannschaftsleistung in diesem Derby.

Tor: 1:0 Bajorak (74.)

Kader: Henrik Birkenkamp, Finn Laumeyer, Patrick Winter, Jannes Brune, Pascal Schmiedel, Luca Langelage, Calvin Nowak, Arne Rohlmann, Mathis Breher, Steffen Meyer, Franjo Meyering, Lutz Wenker, Lucius Spilker, Michel Heeke, Friedrich Schwabe