Schließen

Sie sind hier:

4.MS-Spiel bei Pr. Lengerich:

Bittere 2:0-Niederlage

Einen gebrauchten Tag erwischten wir bei unserem Gastspiel in Lengerich, das bereits am Freitagabend stattfand. Es fing vor dem Spiel bereits suboptimal an, da der offiziell angesetzte Schiedsrichter nicht zum Spiel erschien. Außerdem mussten wir mit einigen angeschlagenen Spielern in die Begegnung gehen. Als Ersatz für den abwesenden Referee sprang ein Lengericher Verantwortlicher ein, der angeblich selber Schiedsrichter sein sollte. 

In der ersten Halbzeit fanden wir nicht wirklich zu unserem Spiel gegen hoch aggressiv agierende Preußen, die ihre Blamage am vorherigen Spieltag in Lotte unbedingt wettmachen wollten. Wir ließen uns etwas den Schneid abkaufen und spielten der Heimmannschaft mit vielen unnötigen Fehlpässen und Stockfehlern in die Karten, die daraufhin meistens schnelle Gegenangriffe starteten. Die Zuschauer sahen eine sehr umkämpfte und ziemlich ausgeglichene erste Halbzeit, in der Lengerich die effektivere Mannschaft war. Während wir unsere guten Gelegenheiten bei Standardsituationen nicht verwerten konnten, traf Lengerich in Minute 31 zunächst zum 1:0. Ein Lengericher konnte außen an Patrick vorbei ziehen, da dieser weggerutscht war. Seine scharfe Hereingabe wurde zur perfekten Vorarbeit für Lengerichs Korhan Adam, der einen Schritt schneller war als sein Gegenspieler und das 1:0 erzielte. Daraufhin wirkten wir ziemlich verunsichert, zudem mussten sowohl Franjo als auch Patrick verletzungsbedingt ausgewechselt werden. Wir versuchten, bis zur Halbzeitpause kein weiteres Gegentor zu kassieren, was leider nicht klappte, denn in der 38. Spielminute vollstreckte Justus Schlamann eiskalt zum 2:0.

Zur zweiten Halbzeit fiel dann auch noch Friedrich aus und wir stellten um. Glücklicherweise waren Franjo und Patrick wieder einsatzbereit. Wir investierten viel, um dieses Spiel noch zu drehen. Spielerisch lief leider nicht viel zusammen, dafür hielten wir kämpferisch gut dagegen. Viele Torchancen gab es in der nach wie vor sehr umkämpften Partie allerdings nicht mehr zu sehen - dafür immer mehr Nickligkeiten. Einige Lengericher Spieler ließen sich zu unnötigen Provokationen hinreißen. Ein Lengericher Spieler hatte Glück, dass er nicht des Feldes verwiesen wurde. Der Schiedsrichter beließ es lediglich bei einer Ermahnung. Eine unglückliche Figur machte er außerdem, als er zwei gefährliche Angriffe von uns wegen vermeintlichem Abseits zurückpfiff. Außer in diesen zwei Szenen konnten wir jedoch kaum noch Torgefahr ausstrahlen. Die gefährlichste Chance hatte noch Steffen per Freistoß nach Foul an Arne. Lengerichs Torhüter hielt den Ball allerdings sicher. So brachte Lengerich den Sieg am Ende sicher und zugegebenermaßen am Ende auch insgesamt verdient nach Hause.

Unschön waren jedoch die bereits angesprochenen Provokationen von einigen Lengericher Spielern, die auch nach Spielschluss zunächst kein Ende fanden. Ebenfalls ärgerlich ist die Tatsache, dass der Schiedsrichter - wie nach Spielschluss rauskam - doch keinen Schiri-Schein hat. So hätten wir das Vorrecht gehabt, das Spiel zu pfeifen. Ich möchte an dieser Stelle allerdings betonen, dass der Schiedsrichter - auch wenn er im Spiel mehr hätte durchgreifen müssen - nicht der Grund war, weshalb wir das Spiel am Ende verloren haben.

Tore: 1:0 K.Adam (31.), 2:0 Schlamann (38.)

Kader: Henrik Birkenkamp, Finn Laumeyer, Patrick Winter, Jannes Brune, Pascal Schmiedel, Luca Langelage, Arne Rohlmann, Steffen Meyer, Franjo Meyering, Friederich Schwabe, Joscha Lüttel, Lutz Wenker, Laurin Brinkmann, Lucius Spilker, Michel Heeke