Schließen

Sie sind hier:

B1

 

Ansprechpartner 

 Funktion

Email 

 Telefon/ Handy

 Andreas BiekötterTrainer Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 0151-15288170 
Malte RöberCo-Trainer Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!0175-4010788
Norman WanjekBetreuer Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 0176-24634881

Trainingstag

Treff

Uhrzeit

Wo?

Bemerkungen

 Montag  18:45 Uhr  19:00 Uhr  Schierloh  
 Freitag  18:15 Uhr  18:30 Uhr  Schierloh  
         
         

M-Spiele/Pokal

Tag, Datum

Treff/Abfahrt

Anstoß

Bemerkungen

SW Esch Sonntag, 15.10. 08:30 Uhr  09:30 Uhr  
         

 

5.MS-Spiel bei Cheruskia Laggenbeck:

Unglückliche und knappe 1:0-Niederlage im Topspiel

Da aufgrund der Wetterlage in Schierloh keine Spiele stattfinden konnten, tauschten wir kurzfristig das Heimrecht und spielten auf dem Laggenbecker Kunstrasenplatz.

In der ersten Halbzeit sahen die zahlreichen Zuschauer ein packendes und hochklassiges Kreisliga A-Spiel mit leichten Vorteilen auf unserer Seite. Wir waren die Mannschaft mit etwas mehr Ballbesitz und Spielkontrolle. Das Spiel war sehr umkämpft, weitestgehend neutralisierten sich beide Mannschaften, sodass es nicht viele Torchancen zu sehen gab. Gegen Mitte der ersten Halbzeit schraubte sich Pascal nach einem Eckball von Steffen hoch und köpfte den Ball zum vermeintlichen Führungstreffer ins Gehäuse. Der Schiedsrichter verweigerte dem Treffer jedoch die Anerkennung. Nach dem Spiel erklärte er, dass er ein Schieben von Pascal vor dem Kopfball geahndet hatte. Eine sehr strittige Schiedrichterentscheidung! Einige Minuten später setzte sich Arne zunächst wunderbar auf seiner rechten Seite durch und drang in den gegnerischen Sechzehnmeterraum ein. Dann übersah er jedoch den mitgelaufenen und einschussbereiten Jannes und legte sich zudem den Ball zu weit vor, sodass der Cheruskia-Torhüter den Ball sicher unter sich begraben konnte. Weitere Chancen konnten wir uns in Halbzeit 1 nicht erspielen. Auf der Gegenseite wurden die Laggenbecker nur ein einziges Mal gefährlich, als ihr Angreifer Luca Bajorak nach sehenswertem Solo am Tor vorbeischoss. 

Die zweite Halbzeit blieb ähnlich umkämpft wie die erste, doch das spielerische Niveau ließ nach. Erneut gab es insgesamt auf beiden Seiten nur wenige Großchancen zu sehen. Unsere beste Gelegenheit hatte Finn per Kopf nach einer weiteren Ecke von Steffen. Der Kopfball war richtig stark, doch der Torhüter der Laggenbecker konnte den Ball mit einem glänzenden Reflex noch von der Linie kratzen. Bei der besten Chance der Laggenbecker hatte Henrik seinen großen Moment: Plötzlich lief der schnelle Bajorak alleine auf ihn zu, doch Henrik gelang es, ihn so weit abzudrängen, dass der Winkel immer spitzer wurde und er nur noch am Tor vorbei schießen konnte. Als sich viele schon mit einem 0:0 abgefunden hatten, schlug die Stunde von Laggenbecks bestem Mann auf dem Platz - Bajorak. Sechs Minuten vor Spielende nutzte er eine Lücke in der Defensive aus, war nicht mehr einzuholen und traf eiskalt zum 1:0. Wir warfen daraufhin alles nach vorne und starteten ein Powerplay auf das Laggenbecker Tor. Mit Mühe und Not konnten die Laggenbecker den knappen Vorsprung über die Zeit retten und den schmeichelhaften Sieg endgültig einfahren.

Am nächsten Spieltag wollen wir in der Meisterschaft unbedingt wieder in die Erfolgsspur zurück finden. Der nächste Gegner heißt SW Esch. Wir hoffen auf gute Wetterlage und eine tolle Mannschaftsleistung in diesem Derby.

Tor: 1:0 Bajorak (74.)

Kader: Henrik Birkenkamp, Finn Laumeyer, Patrick Winter, Jannes Brune, Pascal Schmiedel, Luca Langelage, Calvin Nowak, Arne Rohlmann, Mathis Breher, Steffen Meyer, Franjo Meyering, Lutz Wenker, Lucius Spilker, Michel Heeke, Friedrich Schwabe

 

 

3.Pokalrunde gegen TuS Recke:

B1 zieht souverän ins Pokalhalbfinale ein

Am Tag der deutschen Einheit trafen wir in der dritten Runde des Kreispokals auf TuS Recke. Wie bereits in der 2. Pokalrunde hatten wir auch gegen Recke - die in der Meisterschaft erst einen Punkt vorweisen können und zuletzt sogar deutlich gegen Lienen verloren - die Favoritenrolle inne. Von Spielbeginn an kontrollierten wir gegen die defensiv eingestellten Recker die Partie, taten uns zunächst jedoch schwer, uns Torchancen herauszuspielen. Nach 23 Minuten zog Laurin aus der zweiten Reihe ab. Der Torhüter konnte den sehenswerten Schuss nur zur Seite abklatschen, Luca schaltete am schnellsten und legte quer zu Jannes, der zum 1:0 abstauben konnte. Nur vier Minuten später legten wir das zweite Tor nach. Ein langer Diagonalball von Pascal wurde von einem Recker Verteidiger zu Jannes verlängert. Dieser behielt die Übersicht und legte quer zum mitgelaufenen Laurin, der den Ball elegant über den Torhüter ins Tor chippen konnte. Im Anschluss daran behielten wir die Kontrolle über das Spiel ohne zu glänzen. 

Die zweite Halbzeit war dann nicht wirklich schön anzusehen. Uns fiel nur wenig gegen die sehr tief stehenden Recker ein, die ihrerseits jedoch zu keinem Zeitpunkt des Spiels für ein Tor in Frage kamen. Kurz vor Schluss sorgte Pascal für den Schlusspunkt in diesem Spiel (79.). Nach einer langen Freistoßhereingabe von Luca stand er goldrichtig und staubte zum 3:0-Endstand ab.

Im Pokalhalbfinale kommt es Anfang November zum Derby gegen die ISV, die im Duell der Bezirksligisten gegen Mettingen knapp mit 1:0 die Oberhand behielten.

Tore: 1:0 Jannes (23., Vorarbeit Luca), 2:0 Laurin (27., Jannes), 3:0 Pascal (79., Luca)

Kader: Henrik Birkenkamp, Finn Laumeyer, Patrick Winter, Jannes Brune, Pascal Schmiedel, Luca Langelage, Arne Rohlmann, Lutz Wenker, Franjo Meyering, Laurin Brinkmann, Friedrich Schwabe, Jan Nieters, Lucius Spilker, Michel Heeke, Oliver Meyer

 

4.MS-Spiel bei Pr. Lengerich:

Bittere 2:0-Niederlage

Einen gebrauchten Tag erwischten wir bei unserem Gastspiel in Lengerich, das bereits am Freitagabend stattfand. Es fing vor dem Spiel bereits suboptimal an, da der offiziell angesetzte Schiedsrichter nicht zum Spiel erschien. Außerdem mussten wir mit einigen angeschlagenen Spielern in die Begegnung gehen. Als Ersatz für den abwesenden Referee sprang ein Lengericher Verantwortlicher ein, der angeblich selber Schiedsrichter sein sollte. 

In der ersten Halbzeit fanden wir nicht wirklich zu unserem Spiel gegen hoch aggressiv agierende Preußen, die ihre Blamage am vorherigen Spieltag in Lotte unbedingt wettmachen wollten. Wir ließen uns etwas den Schneid abkaufen und spielten der Heimmannschaft mit vielen unnötigen Fehlpässen und Stockfehlern in die Karten, die daraufhin meistens schnelle Gegenangriffe starteten. Die Zuschauer sahen eine sehr umkämpfte und ziemlich ausgeglichene erste Halbzeit, in der Lengerich die effektivere Mannschaft war. Während wir unsere guten Gelegenheiten bei Standardsituationen nicht verwerten konnten, traf Lengerich in Minute 31 zunächst zum 1:0. Ein Lengericher konnte außen an Patrick vorbei ziehen, da dieser weggerutscht war. Seine scharfe Hereingabe wurde zur perfekten Vorarbeit für Lengerichs Korhan Adam, der einen Schritt schneller war als sein Gegenspieler und das 1:0 erzielte. Daraufhin wirkten wir ziemlich verunsichert, zudem mussten sowohl Franjo als auch Patrick verletzungsbedingt ausgewechselt werden. Wir versuchten, bis zur Halbzeitpause kein weiteres Gegentor zu kassieren, was leider nicht klappte, denn in der 38. Spielminute vollstreckte Justus Schlamann eiskalt zum 2:0.

Zur zweiten Halbzeit fiel dann auch noch Friedrich aus und wir stellten um. Glücklicherweise waren Franjo und Patrick wieder einsatzbereit. Wir investierten viel, um dieses Spiel noch zu drehen. Spielerisch lief leider nicht viel zusammen, dafür hielten wir kämpferisch gut dagegen. Viele Torchancen gab es in der nach wie vor sehr umkämpften Partie allerdings nicht mehr zu sehen - dafür immer mehr Nickligkeiten. Einige Lengericher Spieler ließen sich zu unnötigen Provokationen hinreißen. Ein Lengericher Spieler hatte Glück, dass er nicht des Feldes verwiesen wurde. Der Schiedsrichter beließ es lediglich bei einer Ermahnung. Eine unglückliche Figur machte er außerdem, als er zwei gefährliche Angriffe von uns wegen vermeintlichem Abseits zurückpfiff. Außer in diesen zwei Szenen konnten wir jedoch kaum noch Torgefahr ausstrahlen. Die gefährlichste Chance hatte noch Steffen per Freistoß nach Foul an Arne. Lengerichs Torhüter hielt den Ball allerdings sicher. So brachte Lengerich den Sieg am Ende sicher und zugegebenermaßen am Ende auch insgesamt verdient nach Hause.

Unschön waren jedoch die bereits angesprochenen Provokationen von einigen Lengericher Spielern, die auch nach Spielschluss zunächst kein Ende fanden. Ebenfalls ärgerlich ist die Tatsache, dass der Schiedsrichter - wie nach Spielschluss rauskam - doch keinen Schiri-Schein hat. So hätten wir das Vorrecht gehabt, das Spiel zu pfeifen. Ich möchte an dieser Stelle allerdings betonen, dass der Schiedsrichter - auch wenn er im Spiel mehr hätte durchgreifen müssen - nicht der Grund war, weshalb wir das Spiel am Ende verloren haben.

Tore: 1:0 K.Adam (31.), 2:0 Schlamann (38.)

Kader: Henrik Birkenkamp, Finn Laumeyer, Patrick Winter, Jannes Brune, Pascal Schmiedel, Luca Langelage, Arne Rohlmann, Steffen Meyer, Franjo Meyering, Friederich Schwabe, Joscha Lüttel, Lutz Wenker, Laurin Brinkmann, Lucius Spilker, Michel Heeke 

   

3.MS-Spiel gegen Eintr. Mettingen II:

Müheloser 3:0-Heimsieg

Im Duell gegen die Eintracht-Reserve sahen die Zuschauer ein ähnliches Spiel wie drei Tage zuvor in Steinbeck. Die Mettinger, die ebenfalls mit zwei Siegen in die Saison gestartet waren, standen sehr tief und lauerten auf Konter. Nachdem wir uns in der Anfangsviertelstunde noch schwerer taten, da wir den Ball nicht schnell genug laufen ließen, steigerten wir uns in der Folgezeit und konnten nun auch unsere Überlegenheit in Tore ummünzen. In der 16. Spielminute verwertete Mathis einen schönen Angriff zum Führungstor. Zwei Minuten später stand Friedrich nach einer Flanke von Steffen goldrichtig am langen Pfosten und erhöhte auf 2:0. Für die Entscheidung in diesem Spiel sorgte Luca bereits in Spielminute 33: Auf Zuspiel von Mathis erzielte er per Fernschuss das 3:0. Auch wenn der Schuss haltbar war und der Mettinger Torhüter patzte, war es genau richtig, dass Luca mal draufschoss, hatten die Mettinger ihm in dieser Szene doch viel zu viel Platz gelassen. 

In der zweiten Halbzeit verflachte die Partie. Von der Eintracht ging keinerlei Torgefahr aus und wir passten uns dem Niveau des Gegners etwas an und wussten spielerisch nicht mehr so zu überzeugen. Nichtsdestotrotz hätte der Sieg am Ende noch höher ausfallen müssen, da wir mehrere gute Torgelegenheiten teils sehr leichtfertig liegen ließen.

Tore: 1:0 Mathis (16., Vorarbeit Calvin), 2:0 Friedrich (18., Steffen), 3:0 Luca (33., Mathis)

Kader: Henrik Birkenkamp, Finn Laumeyer, Patrick Winter, Jannes Brune, Luca Langelage, Calvin Nowak, Arne Rohlmann, Mathis Breher, Steffen Meyer, Franjo Meyering, Friedrich Schwabe, Lutz Wenker, Jan Nieters, Michel Heeke, Joscha Lüttel

2. Pokalrunde bei der JSG Steinbeck/Uffeln:

B1 gewinnt total einseitiges Spiel mit 3:0

Nach dem Freilos in der ersten Runde waren wir in Runde 2 bei der JSG Steinbeck/Uffeln zu Gast. Ausgetragen wurde die Begegnung auf dem unbequemen und sehr harten Steinbecker Ascheplatz.

Von Beginn an wurden wir unserer Favoritenrolle gerecht und beherrschten Ball und Gegner. Die ultradefensiv auf- und eingestellte Heimmannschaft konnte sich kaum befreien, ließ jedoch nicht viele Torchancen auf dem holprigen Geläuf zu. Mit Mann und Maus verteidigten sie ihr Tor und wollten ja kein Risiko eingehen. Im gesamten Spiel entwickelten sie keinerlei Torgefahr, der leiseste Ansatz von Torgefahr wurde von unserer aufmerksamen Defensivabteilung im Keim erstickt. Nach Steilpass von Mathis brach Jannes in der 23. Spielminute den Bann und erzielte das Führungstor. Nur drei Minuten später erhöhte Arne - nach einer gelungenen Kombination auf der rechten Seite - auf 2:0. Dies war zugleich der Halbzeitstand.

In der zweiten Halbzeit blieben wir am Drücker, bissen uns allerdings immer wieder die Zähne am Abwehrbollwerk der JSG aus. Einzig Calvin war es, der in der 77. Spielminute einen weiteren Treffer erzielen konnte. Nach einem Befreiungsschlag traf er per herrlichem Distanzschuss aus über 20 Metern. 

Nach der souveränen Vorstellung in Steinbeck haben wir in der nächsten Pokalrunde TuS Recke zu Gast. Dort wollen wir unbedingt den Halbfinaleinzug schaffen.

Tore: 0:1 Jannes (23., Vorarbeit Mathis), 0:2 Arne (26., Mathis), 0:3 Calvin (77., -)

Kader: Henrik Birkenkamp, Finn Laumeyer, Patrick Winter, Jannes Brune, Luca Langelage, Calvin Nowak, Arne Rohlmann, Mathis Breher, Steffen Meyer, Franjo Meyering, Michel Heeke, Jan Nieters, Laurin Brinkmann, Friedrich Schwabe, Joscha Lüttel

2.MS-Spiel bei den Sportfr. Lotte:

Beeindruckender 5:1-Sieg beim Vorjahresmeister

Im Spitzenspiel in Lotte am 2. Spieltag mussten wir leider kurzfristig ohne den an einer Prellung laborierenden Kapitän Pascal auskommen. Wie sich zeigen sollte, konnten wir den Ausfall jedoch sehr gut kompensieren und zeigten speziell in Halbzeit 1 eine Galavorstellung. Von Beginn an drückten wir dem Spiel klar unseren Stempel auf und schnürten die Lotteraner tief in der eigenen Hälfte ein. Nach einem präzisen Eckball von Steffen traf Finn nach 13 Minuten per Kopf zum verdienten Führungstreffer. Wir blieben weiter am Drücker und wurden in Minute 26 mit dem zweiten Treffer belohnt, allerdings unter tatkräftiger Mithilfe des SFL-Torhüters. Lutz setzte Calvin in Szene, der einfach mal abzog. Sein Schuss aus circa 20 Metern wurde länger und länger und trudelte am verdutzten Keeper vorbei - der wohl gedacht hatte, der Ball ginge neben das Tor - ins Gehäuse. In der Folgezeit vergaben wir noch weitere Gelegenheiten. Zudem machte der Schiedsrichter in zwei Szenen eine sehr unglückliche Figur: Erst wurde Arne im Sechzehnmeterraum von den Beinen geholt und wenig später klärte ein Lotteraner nach einem Kopfbal von Patrick den Ball hinter der Torlinie mit der Hand. Der Schiedsrichter ließ zu unserem großen Unmut in beiden Szenen das Spiel weiterlaufen. 

In der zweiten Halbzeit konnte Lotte besser mithalten und fand bessere Mittel gegen unser temporeiches und druckvolles Spiel. Wir behielten aber die Kontrolle über das Spiel. Torchancen waren nun kaum noch zu sehen. 13 Minute vor Ende der regulären Spielzeit keimte bei der Heimmannschaft plötzlich wieder Hoffnung auf. Lottes Malte Niederbrüning versuchte sein Glück mit einem Schuss aus circa 20 Metern, bei dem er nicht energisch genug gestört wurde. In dieser Szene stand Keeper Henrik - der ansonsten viel Sicherheit ausstrahlte und gut mit der Mannschaft kommunizierte - zu weit vorm Tor und konnte den Ball, der relativ weit oben links ins Toreck ging, nicht mehr abwehren. Wer nun gedacht hatte, es würde wieder spannend werden, wurde jedoch bereits eine Minute später eines Besseren belehrt. Nach einem langen Diagonalball von Luca setzte sich Jannes wunderbar durch und traf zum umjubelten 3:1 (68.). In dieser Szene hatten wir allerdings Glück, dass der Schiedsrichter nicht abpfiff, da dieses Tor schon ziemlich abseitsverdächtig war. Naja, ausgleichende Ungerechtigkeit nennt man das wohl...

Das 3:1 war zugleich spielentscheidend, da nun von Lotte gar nichts mehr kam. Knapp zehn Minuten vor Ende der Partie vergab Laurin die dickste Torchance im gesamten Spiel. Nach starker Balleroberung scheiterte er zunächst am gegnerischen Torhüter und setzte den 2. Versuch anschließend mit seinem schwächeren Fuß über das leere Tor. In den letzten Minuten des Spiels drehten wir nochmal richtig auf und konnten noch zwei weitere Tore erzielen. Nach seinem Traumtor am ersten Spieltag konnte Arne sich erneut in die Torschützenliste eintragen, diesmal sogar mit zwei Treffern. In der 77. Spielminute lief er seinem Gegenspieler auf und davon und brauchte nach schöner Vorarbeit von Mathis nur noch einschieben und in der Schlussminute ließ er auf Zuspiel von Laurin zunächst seinen Gegenspieler stehen und schlenzte den Ball dann flach ins lange Eck.

Eine tolle Mannschaftsleistung wurde mit einem deutlichen Sieg belohnt. Nun gehen wir voller Vorfreude in die nächsten Aufgaben. Bereits am Donnerstag geht die Reise nach Steinbeck, wo das Pokalduell mit der JSG Steinbeck/Uffeln ausgetragen wird. Wir gehen als klarer Favorit in das Spiel, dennoch sollte uns klar sein, dass dieses Spiel kein Selbstläufer werden wird und wir erneut an die Leistungsgrenze gehen müssen, um dort keine böse Überraschung zu erleben.

Tore: 0:1 Finn (13., Vorarbeit Steffen), 0:2 Calvin (26., Lutz), 1:2 Niederbrüning (67.), 1:3 Jannes (68., Luca), 1:4 Arne (77., Mathis), 1:5 Arne (80., Laurin)

Kader: Henrik Birkenkamp, Finn Laumeyer, Patrick Winter, Jannes Brune, Luca Langelage, Calvin Nowak, Arne Rohlmann, Mathis Breher, Steffen Meyer, Lutz Wenker, Franjo Meyering, Jan Nieters, Laurin Brinkmann, Michel Heeke, Joscha Lüttel

1.MS-Spiel gegen die JSG Büren/Piesberg:

B1 startet mit 8:0-Kantersieg in die Saison

Gegen die JSG Büren/Piesberg gelang uns ein erfolgreicher Pflichtspielstart in die neue Saison. Über die gesamte Spieldauer waren wir dem Gast in alllen Belangen überlegen und dominierten das Spiel nach Belieben. Insgesamt ließen wir nur zwei Torchancen des Gegners zu. In Halbzeit 1 ging ein Freistoß knapp über das Tor und in der zweiten Hälfte zielte ein JSGler nach einem Konterangriff knapp am Tor vorbei. Wir hingegen hätten bei konsequenterer Chancenverwertung auch zweistellig gewinnen können. Zudem wurde ein regulärer Treffer von Lutz wegen einer vermeintlichen Abseitsposition nicht anerkannt. Leider pfiff der Schiedsrichter in solchen Situationen sehr häufig ab und im Zweifel zumeist gegen den Angreifer.

In der 8. Spielminute scheiterte der schnelle Jannes nach schöner Vorarbeit von Calvin zunächst am Torhüter. Den Abpraller konnte Mathis zum 1:0 verwandeln. Nach einem Foul an Steffen an der Strafraumkante trat Pascal zum Freistoß an und verwandelte diesen gekonnt ins Tor (25.). Noch sehenswerter war unser dritter Treffer durch Arne. Ein Traumtor! Arne nahm einen Befreiungsschlag der JSG auf und traf per Volley-Direktabnahme oben rechts in den Giebel aus über 25 Metern Torentfernung (30.). Noch vor der Pause legten Jannes (33.) und Steffen (37.) zwei weitere Treffer nach.

In der zweiten Halbzeit änderte sich nichts an unserer Überlegenheit und wir konnten noch drei weitere Tore erzielen. Zunächst setzte Steffen Mathis mit einem Steilpass gut in Szene, den dieser  zum 6:0 verwerten konnte (47.). Die letzten beiden Tore des Tages erzielte der zur Pause eingewechselte Lutz, jeweils auf Vorarbeit von Lucius (60., 61.).

Mit diesem Sieg ist der B1 ein toller Auftakt in die neue Spielzeit gelungen. Im nächsten Spiel geht es nach Lotte, wo uns deutlich mehr abverlangt werden wird. Die Lotteraner sind ebenfalls mit einem Kantersieg (9:1 in Lienen) gestartet und brennen darauf, nun auch uns zu besiegen. Dies wollen wir natürlich mit aller Macht verhindern und das nächste Erfolgserlebnis feiern!

Tore: 1:0 Mathis (8., Vorarbeit Jannes), 2:0 Pascal (25., dir. Freistoß nach Foul an Steffen), 3:0 Arne (30., -), 4:0 Jannes (33., Calvin), 5:0 Steffen (37., Michel), 6:0 Mathis (47., Steffen), 7:0 Lutz (60., Lucius), 8:0 Lutz (61., Lucius)

Kader: Henrik Brikenkamp, Finn Laumeyer, Patrick Winter, Jannes Brune, Pascal Schmiedel, Luca Langelage, Calvin Nowak, Arne Rohlmann, Mathis Breher, Steffen Meyer, Michel Heeke, Lutz Wenker, Franjo Meyering, Lucius Spilker, Joscha Lüttel

 

 

Unterkategorien