Schließen

Sie sind hier:

Urkundenränge für die Leichtathleten von Arminia und Recke

Starker Start in die Meisterschaftssaison der U 18 und Frauenklasse. 

2018 hallenwestfalenmeisterschaftenBei den ersten Titelkämpfen überzeugten die Leichtathleten der Arminia und vom TuS Recke, gleich dreimal konnten die starken Vertreter der männlichen U 18 einen Urkundenrang belegen, die jungen Staffelläuferinnen testeten über 4 x 200 m in der Frauenklasse.

Den Auftakt machten Mats Hagel, Arminia, und Johannes Voß, TuS Recke, im 60 m Sprint. Im Vorlauf bestätigten sie die guten Vorleistungen aus dem Dezember, erreichten aber erwartungsgemäß im ersten U 18 Jahr nicht das Finale.

 

Besser ging es in den Sprüngen, Mats Hagel deutete mit beeindruckenden Sätzen seine Möglichkeiten im Weitsprung an, weit vor dem Balken abgesprungen, erreichte er im ersten Versuch  5,74 m und gehörte sicher zu den besten Teilnehmern, aber auch noch zu den Anfängern in dieser Disziplin.  Mit 5,90 m belegte er schließlich einen guten siebten Platz.

Spannend machte es der Recker Magnus Pohlmann, der sich im Hochsprung kürzlich erst von 1,74 m auf 1,80 m hatte steigern können. Er übersprang sicher 1,67 m, benötigte dann aber zunächst für 1,72 m und dann auch noch für sehr gute 1,77 m drei Versuche. Damit bestätigte er seine gute Entwicklung und belegte, ebenfalls als Angehöriger des jüngeren U 18 Jahrganges, einen ausgezeichneten fünten Platz. 1,82 m waren diesmal noch zu hoch.

Überzeugen konnte erneut die ganz junge 4x200 m Staffel der Startgemeinschaft Ibbenbüren-Recke, mit dem Arminen Henri Schrameyer am Start, dem U 18 Athleten Johannes Voß vom Tus Recke auf Position zwei und Arminias jungen U 16 Talenten Jan Eric Frehe und Lewin Wienecke. Sie knüpften an die überragende Sommersaison an und gefielen läuferisch, aber auch mit konzentrierten Wechseln auf der anspruchsvollen Strecke. Im dritten Zeitendlauf konnte Henri Schrameyer den Stab an Postion drei liegend an Johannes Voß übergeben. Ganz optimal war dieser Wechsel nicht, dennoch verkürzte Johannes den Abstand zur Staffel aus Minden. Jan Eric Frehe gelang es dann nach ganz starkem Antritt auf der Gegengeraden den ersten Konkurrenten zu überholen, Lewin Wienecke verkürzte weiter und brachte den Stab nach sehr guten 1:39 min. ins Ziel. Nach der Auswertung der drei Zeitendläufe bedeutete das einen ausgezeichneten sechsten Rang.

Die weibliche Jugend testete in der Frauenklasse, da Hanna Laske, AK 18, nicht mehr in der U 18 laufen darf. Entsprechend hatten Pia Wienkamp, Greta Peselmann und Jana Hagedorn, alle U 18, mit Hanna Laske zusammen keine Perspektive auf eine vordere Platzierung bei den Erwachsenen, nutzten den Wettkampf aber als Test-und Trainingslauf erfolgreich. Mit 1:56 min. belegten sie gegen elf Teams den neunten Platz.